Hotel-Schwimmbäder

 
Motive aus dem Wörlitzer Garten wurden
 als Illusionsmalerei übernommen,     
 Bildumrahmung und Sockel sind aus
 Kunstsandstein gefertigt, Wände in
 Strukturputz angelegt.
 In der Lack-Spanndecke spiegeln
 sich Bauten und Skulpturen aus der
 englischen Gartenanlage.

 Hotel „Zum Stein“, Wörlitz


Durch Einbau einer Wärmedämmung mit Dampfsperre wurde das alte Hallenbad auf den neuesten Stand gebracht. Handbemalte Fliesenwände:
„Wasserschloss im Spessart“ und Wandteiler mit Pilaster lockern die großen Wandflächen auf. Die abgehängte Lack-Spanndecke über dem Schwimmbecken vergrößert optisch den Raum.

Hotel Kunz, Pirmasens